Uhren Schmuck Werkstatt Marken
1 2 3
Schmuck Stand: 28.05.2013
Geschichte

Schon in den Anfängen der Menschheit wurde Schmuck verwendet.
Die Menschen haben sich bereits vor 100.000 Jahren mit Muscheln geschmückt.
In der Altsteinzeit trugen die Menschen Halsschmuck in Form von einfachen und mehrgliedrigen Halsketten.

In der Steinzeit wurden die unterschiedlichsten Materialien für die Halsketten verwendet, etwa Muschel- und Schneckengehäuse, Tierzähne, Fischwirbel und Perlen. Anhänger wurden aus Knochen, Steinen und Bernstein gearbeitet.

Als die Verarbeitungsmöglichkeiten von Kupfer und Bronze entdeckt wurden, wurden diese Metalle zu Plättchen, Spiralröllchen, Metallperlen, Scheiben und Ringe verarbeitet. Weniger wurden jetzt noch organische Stoffe wie Tierzähne und Bernstein verwendet.

Erweitern konnte sich die Auswahl der verwendeten Materialien bei der Schmuckanfertigung (Bijouterie) mit der Entdeckung der Metallverarbeitung in der Bronzezeit über die Glasherstellung bis hin zur Entwicklung neuer Stoffe im 20. Jahrhundert (z. B. Kunststoff).

Durch kostbare Materialien wurde der Schmuck zugleich auch ein Wertgegenstand, der bei Tauschgeschäften Verwendung fand.

Schmuck ist ein herrlicher Ziergegenstand für den Körper und dient seit jeher dazu, die Attraktivität, den Stellenwert und den Status seines stolzen Trägers in der Gesellschaft sichtbar darzustellen (zum Beispiel die Kronjuwelen). Einem Menschen kann mit einem teuren Schmuckstück als Geschenk viel Wertschätzung entgegengebracht werden.
Hintergrund

Der Hintergrund eines Schmuckstücks, die Idee oder der Zweck ist von Bedeutung.

TrauringeSchmuck wird gerne mit der Absicht verschenkt, an etwas Schönes zu erinnern, beispielsweise an einen Jahrestag. Trauringe symbolisieren die Zusammengehörigkeit zweier sich liebender Menschen.

PerlenketteErbstücke haben oftmals einen hohen ideellen Wert und eine lange Tradition. In ihnen kann sich der Zeitgeist einer ganzen Generation widerspiegeln.
Schön ist, was gefällt

Schmuck ist an die Faszination des Materials und der Form gebunden.

Von dezenten, zierlichen und filigran gearbeiteten Schmuckstücken bis hin zu breitem, auffälligem Schmuck – der Markt bietet heute alles an.

Hier werden kostbare, edle Materialien wie Gold, Silber, Platin und alle möglichen Edelsteine und Perlen verwendet.

Das bekannteste und begehrteste Edelmetall in der Schmuckherstellung ist das Gold. Es wird in einer Vielzahl von Legierungen verarbeitet. Ein Schmuckstück aus Gold gehört heute in fast jede Schmucksammlung der Frau und oft sogar des Mannes.

Kostbare Schmuckstücke werden gerne mit Brillianten und Diamanten verziert. Auch viele weitere Edelsteine, wie etwa Smaragde, Rubine, Saphire, Aquamarine und Amethyste, finden in der Schmuckherstellung Verwendung.

PerlenringeMöchten Sie Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner ein schönes Schmuckstück schenken, so finden Sie in meinem Geschäft die richtige Auswahl. Gerne fertigen wir Ihnen Ihr Wunschschmuckstück auch individuell an.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Joachim Nickel